Stabschrecken ­čŽŚ hautnah erleben – wahre K├╝nstler in Sachen “tarnen und t├Ąuschen”

Erlebnisunterricht an der MS1. Insekten sind mit Abstand die vielf├Ąltigste aller Tiergruppe. Sie sind ein Erfolgskonzept der Evolution und haben fast alle Lebensr├Ąume erobert. Als Erg├Ąnzung des Biologieunterrichtes und als willkommene Abwechslung f├╝r die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen bekamen wir daher ÔÇ×BesuchÔÇť von Stabschrecken. Diese Tiere z├Ąhlen zu den Gespenstschrecken und fallen besonders, dadurch auf, dass sie hervorragend an ihren Lebensraum, ihre Tarnung betreffend, angepasst sind. Sie ├Ąhneln kleinen ├ästchen in ihrem Aussehen und sind zwischen den Bl├Ąttern kaum zu erkennen.
Die Kinder erhielten dar├╝ber Auskunft, was die Stabschrecke weiters noch so besonders macht. Es wurde dar├╝ber referiert, warum diese Tiere sich auch ohne M├Ąnnchen vermehren k├Ânnen und welche charakteristischen Merkmale sie zudem aufweisen. Die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen staunten nicht schlecht ├╝ber diese Tatsachen. Dass sie sich bei Gefahr totstellen k├Ânnen, konnten die Kinder selbst beobachten. Von Eiern, ├╝ber abgestreifter Haut bis hin zu lebenden frisch geschl├╝pften und bereits ausgewachsenen Exemplaren gab es einiges zu bestaunen. Als eines der Projektziele galt es aber auch die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen ├╝ber die Haltung solcher Exoten aufzukl├Ąren und sie zu sensibilisieren, dass solche Tiere von den Z├╝chtern keinesfalls in unsere Natur entlassen werden d├╝rfen, wenn sie bei uns nicht heimisch sind.